Das Projekt „Multikulti trifft Nationalismus“ ist ein Projekt von Nana Lifestyler Domena und Frank Kraemer. Die Hintergründe beider Männer könnten unterschiedlicher nicht sein, was diesem Projekt eine ganz besondere und doch so persönliche Note verleiht. Während Nana Domena ein Migrant mit Wurzeln in Ghana ist, bezeichnet sich Frank Kraemer als Nationalist, ist Gitarrist der „Rechtsrock“ Band Stahlgewitter und Kopf der Metal und Neofolk Band Halgadom.

Während Nana Domena Multikultur lebt und verkörpert, er besitzt einen holländischen Paß und die deutsche Staatsbürgerschaft, steht Frank Kraemer für das Abstammungsprinzip, für den souveränen Nationalstaat und den Erhalt von gewachsenen Identitäten. Trotz dieser unterschiedlichen Standpunkte, schaffen es beide, mit Achtung und Respekt über Themen zu reden, die entweder von der Gesellschaft gemieden oder von den Mainstream Medien totgeschwiegen werden.

Advertisements

24 Gedanken zu “Hintergrund des Projektes

  1. Guten Morgen! Es ist ein sehr guter Versuch sich gegenseitig kennen zu lernen. Kommunikation hat noch nie geschadet! Allerdings müssen dabei auch Ergebnisse erzielt werden mit denen beide Seiten leben können! Ich hoffe sehr das der Mensch allgemein dabei gewinnt denn der große Verlierer wären die Kapitalisten die Angst vor so einer Verbindung haben! Gemeinsam sind wir stark! Alles gute und Liebe grüße aus dem Harz!

    Gefällt 1 Person

  2. Wir stehen an einem Scheideweg, entweder wir Deutsche und Europäer können jetzt noch die Notbremse ziehen und die von den globalen Eliten herbeigeführte Masseneinwanderung und den großen Austausch stoppen oder wir werden in die Phase einer konfliktreichen Transformationsphase unserer Gesellschaft übergehen. Dieses kann weder für Deutsche noch für sehr gut integrierte oder assimilierte Ausländer wünschenswert sein, da sich hier ethnische und gesellschaftliche Gruppen gegenseitig die Köpfe einschlagen werden.

    Gefällt mir

  3. Natürlich wird es immer Idioten geben, die dagegen sind. Sei es aus der rechten Bewegung oder aus der linken Szene. Hass und Verachtung stehen an der Tagesordnung. Ich komme selbst aus der rechten Bewegung und meine Ehefrau kommt aus der linken Szene. Ich bin und bleibe nationalist und meine Frau sieht Deutschland mittlerweile anders mit ihren Augen. Tatsache ist, dass hier langsam aber sicher was verändert werden muss. Der richtige Weg ist mit guten Argumenten statt mit Hass Andersdenkende zu überzeugen. Deutschland muss weiter leben und das deutsche Volk muss zusammenhalten, sonst wird es wirklich einen Volkstod geben und die ganze Hoffnung auf ein besseres Deutschland über ein Jahundert hinweg war umsonst. Ihr zwei habt einen guten Anfang gemacht. Nur bedenkt, dass wird kein leichter Weg werden. Die Wahrheit tut meistens weh.

    Gefällt mir

  4. Ihr hättet ja auch mal die black lives matter Bewegung ansprechen können, ein höchst interessantes Thema. Auch in den USA versucht man nun den Rassekrieg bzw. clash of the civilizations nach vorne zu bringen. Ich gehe davon aus, dass es da einen Zeitplan gibt, zu vieles spricht dafür, als das man diesen Gedanken ignorieren kann. Ich wäre übrigens sehr gerne bei einem Gespräch dabei, wohne auch nicht weit weg von Köln. Ihr müsstet mich alleine schon deshalb einladen, weil die Übersetzung des Sarkozy Videos auf Deutsch von mir ist 😉 Zu guter Letzt, will ich es dem Frank gleich tuen und ebenfalls mit einem Zitat enden. Es ist einer meiner absoluten Favoriten und passt in diese Zeit, wie kaum ein anderes. Ich denke das der Frank die Gewalt und die Tiefe dieser Worte gut nachempfinden kann, dass kann wohl nur ein Deutscher:,,Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.“ Christian Friedrich Hebbel deutscher Schriftsteller (1813 – 1863)

    Gefällt mir

  5. Durch mein Leben als „Ausländer“ in 80 Ländern dieser Welt kann ich sagen, nirgends ist es einfacher als in Deutschland. In „Schwarzen“ Ländern muss man Stärke zeigen und Geld haben sonst wird man gefressen. Rassismus gepaart mit Neid und Gier ist immer vorhanden, Gewalt jederzeit möglich. Man kann trotzdem da leben, auch dazugehören, darf aber nicht schwach sein. Religiöse Themen sind kein Problem, Musik und Lebenslust überwiegen.
    In Islamischen Ländern muss man sich Anpassen und verstellen um zu überleben. Auch Demütigungen ertragen und Koruption unterwürfig zu bedienen muss gelernt sein. Religiöse Dikussionen sind tabu, da ist eine Mauer, das kann nur in Agression münden. Am Besten Zustimmen, nicht einmischen, auch wenn ganz fürchterliche Sachen rundum passieren. Bei Geschäften gilt die Regel: Wer beschissen wird ist selber schuld, wer das nicht begreift hat Pech gehabt. Auch da kann man leben wird aber nie dazugehören.
    Schwarz und Islamisch….da will niemand hin, das ist die Hölle auch für alle Menschen rundum.
    Bei uns in Österr. haben wir den schwarzen Goldjungen Alaba (kein Moslem). Wir finden ihn super….
    Aber eine Nationalmanschaft mit 11 multi-kulti-Moslem will ich mir nicht vorstellen.
    Ausländer sind Integrierbar, Mohammedaner nicht, denn hätten sie die Eigenschaften die dazu nötig sind, würden sie Mohammed ablehnen der ihnen vorschreibt uns zu verachten.
    Nur dadurch das man uns zwingt ihn als „Heiligen“ anzuerkennen,, hat er seine Macht.

    „Wenn Du wissen willst, wer dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst“… Voltaire
    WER beherrscht denn die Schlagzeilen….. WEN darf man nicht kritisieren…. Weltweit?

    Heute ist Fremdenfeindlich ein riesen Problem…..die Fremden sind tatsächlich feindlich.

    Lösungsvorschlag:
    Muss ich den Islam als gleichwertige Religion anerkennen? NEIN…muss ich nicht!
    ABERKENNEN des RELIGIONSSTATUS jetzt.

    Gefällt mir

  6. Erstmal grossen, grossen Respekt an euch beide, dass ihr es geschafft habt eine Diskussion endlich etwas zu stabilisieren das so Tabuisiert wird, ich bin aus Luxemburg und hier ist diese Diskussion Kultur noch schlimmer, ihr habt meine Unterstützung!

    Gruß an den Kamerad Frank und Gruß an Nana.

    Gefällt mir

  7. Großes Lob an euch Zwei. Ich hoffe, dass beim nächsten Projekt, nicht wieder versucht wird seitens des Systems oder auch anderen Blingängern euch da Steine in den Weg zu legen. Gruß aus Niedersachsen.

    Gefällt mir

  8. Bravo und weiter so.
    Für mich ein sehr interessanter Block.
    Ich bin Deutscher und habe eine asiatische Frau und mit ihr ein Kind.Erst später habe ich angefangen mich für Politik und auch Nationalismus zu interessieren.
    Ich habe ausländische und nationalistische Freunde und verstehe beide Seiten.
    Eine gute Lösung für beide Seiten ist möglich wenn sie gewollt ist.Leider habe ich den Eindruck das eine Lösung nicht erwünscht ist ,weder von Demokraten und schon garnicht von Linken.

    Gefällt mir

    1. Ich gebe mal garkeinen Kommentar ab, sondern überlasse das mal höflicher weise einem Schwarz Afrikaner. (live und auf english im Video.)

      Ludwig Yorck von Wartenburgvor 3 Monaten
      „Wie ihr wisst habe ich alles vorbereitet, wie beinahe jeder Mann aus Afrika. Ich werde gehen. Es ist wichtig die richtigen Lügen zu kennen, um den Asyl-Status in Europa zu bekommen. Das ist nicht schwer zu lernen. Nur googeln. Sehr einfach. Nach Europa zu gehen ist nicht nur dafür da um mein Leben zu verbessern: Es geht um Eroberung, ehrenvolle Eroberung! Wir nehmen Europa von den Europäern! Und sie sind zu dumm um jemals zurückzuschlagen. Und tun sie es doch, so musst du sie nur als „Rassist“ oder „Nazi“ bezeichnen. Dann werden sie wie Feiglinge zurückweichen. Sie würden lieber ihre Frauen oder Tochter vergewaltigen lassen, als sich selbst als „Nazi“ zu bezeichnen… Wir werden die europäische Kultur und jede europäische Blutlinie für immer zerstören. Und sie werden uns dafür bezahlen dies zu tun. Essen, Medizinische Versorgung und Wohnung. Sie müssen sehen, wie sie es erarbeiten, um uns das alles zu geben. Sie werden uns dafür bezahlen sie zu erobern und ihr Land zu nehmen. Die Frauen: Was wir als meistes vorantreiben müssen, ist die Zerstörung der europäischen Weiblichkeit. Diese Frauen sind die bestaussehendsten Frauen. Blonde Haare, rote Haare, blaue Augen, grüne Augen… So schön! Wenn wir ihnen ein Kind geben, dann zerstören wir ihre europäische Blutlinie für immer! Aber das Beste daran ist, dass alles was die europäische Frauen besonders gemacht hat, wird tot für immer sein! Sie wird niemals mehr fähig sein in die Augen ihrer Kinder oder Enkel zu schauen und sich wieder erkennen. Schau diese Betrogene an. Sie wurde erobert und zerstört von Afrikanern! Ihre Kinder sind nicht wirklich ihre.“ Englisches Original und mehr unter „Refugee from Africa talks about invasion of Europe“?

      Gefällt mir

      1. Invasorische Ausländer sind nicht meine Freunde und können dies auch niemals sein.
        Meine Frau respektiert Deutschland und seine Kultur und hat hier noch nie einen Cent Geld vom Staat kassiert.
        Ich denke wenn Deutschland alle kriminellen und schmarotzenden Ausländer abschieben würde,dann hätten wir kein Ausländerproblem mehr.
        Wer sich hier anpasst ,ist mir immer willkommen.

        Gefällt mir

  9. Sehr gutes Projekt. Kann ich nur unterstützen. Nicht einschüchtern lassen. Die Linken zeigen ihren Rassenhass, sobald Migranten für die Erhaltung der Völker und Rassen – NEIN! – sobald sie für die Erhaltung der weißen Rasse einstehen! Denn diese hassen die Linken am allermeisten. Und dafür instrumentalisieren sie alle anderen Rassen.

    Gefällt mir

  10. Ich habe bis jetzt jedes Projekt von euch verfolgt, und wollte ein großes Kompliment an euch aussprechen. Nur so(!) kann etwas bewegt werden. Ich habe Hochachtung vor so viel Mut, und bitte lasst euch nicht von unqalifizierten Kommentaren spalten. Ich habe mich noch nie auf eine Seite hinreissen lassen, da ich immer objektiv nach Wahrheit suche, und niemals aus „Image-Gründen“ eine Meinung vertreten würde.

    Meine Kritik an diverse einseitigdenkenden Amöben wie z.B. die mittlerweile faschistoide(!) linksradikale Seite geht mir schon seit langem auf den Zeiger – Von nicht durchdachten Sprücheklopfern, Hass auf das eigene Land und vernichtende „Deutchland verrecke“ Parolen, die bis zur Selbstaufgabe alles dafür tun, um nur gegen jede abweichende Meinung und Kritik ihrer verstrahlten Ideologie anzukämpfen, dem Phantom „Nazi“ auf den Fersen, während scharenweise das Chaos aus ganz anderen Richtungen in unserem Land sich breit macht. Diese extrem linksverstrahlten Menschen stellen für mich die größte Gefahr da, und die Politik spielt ganz oben mit.

    Da die Spaltung und das Chaos in unserem Land von ganz oben gesteuert und gewollt ist, sollten wir jetzt erst recht einen kühlen Kopf bewahren, und uns nicht von Hass und Angst lähmen lassen. Denn auch zum Teil sehr dumme rechte Seite, die außer Parolen und ausgeübten Hass auf alles Fremde äußerst plump rumkrakelen, sind ebenso nutzlos für eine Problemlösung in unserem Land. Diese Sorte von Leute sind es auch, die mich für die Entscheidung auf eine Seite abschrecken – Ich urteile da lieber für mich selbst. Das Thema ist viel zu komplex, als es mit oberflächlichen nachgeplapperten Sprüchen und Aufhetzungen sinnlos zu verheizen.

    Um so überraschter und erfreuter war ich, als ich das erste Mal von euch erfahren habe und alles verschlungen habe. War genau mein Ding. Ihr werdet es nicht leicht haben, aber bleibt weiter auf diesem Weg! Meine Meinung hat sich aus vielem Nachdenken, nach Hintergründen schauend gebildet. Durch meinen Partner, der sich als rechts bekennt, habe ich viele zusätzliche Information erhalten, Quellenforschung betrieben, und in vielen hitzigen Diskussionen darüber ausgetauscht, womit wir uns nur bereichert und ergänzt haben – Ich kann nicht gleichzeitig gegen oder für etwas sein, dass ich nicht auch wirklich kenne und hinterfragt habe. Leider ist das bei vielen auf oberflächliches Nachplappern beschränkt – und egal welche Seite – Viele tappen in die Falle von unüberlegten „Meinungsäußerungen“.

    Ein Gespräch, welches ich vor Jahren mal geführt habe, beschäftigt mich aktuell sehr, da es geradezu perfekt in diese Zeit passt. Ich war 7 Jahre im Frühmittelalter unterwegs. Ich gehörte zu einer Wikingergruppe, in der ich vor vielen Jahren mit unserem Mede-Brauer ein langes Gespräch führte. Er war ein MItglied des Armanen-Orden. Mir wurde immer gesagt, die sollen sehr rechts und rassenfeindlich sein… Nach dem Gespräch fand ich das in keiner Weise. Er sagte mir, dass jedes Volk eine Seele hat, wie jeder Ort, jeder Baum, jedes Land, jeder Mensch, jedes Tier etc… Es geht nicht darum andere Kulturen und Landsleute nicht zu mögen, sondern um den Erhalt der eigenen Seele, der Reinheit des Geistes eines Volkes. Wenn man dieses immer weiter vermischt, erkrankt dieser Urgeist, die Reinheit und die eigene Identität. Ich habe direkt verstanden was er meint. Wobei ich es mehr gefühlt habe, als dass ich es mit Worten erklären könnte. Und das ist ein wesentlicher Grund, warum viele Menschen sich in iherer eigenen Heimat nicht mehr wohl fühlen.

    Was jetzt in unserem Land passiert, kann aus vielerei Gründen nicht gesund sein. Zumal wir mit vielen Menschen umgehen sollen, die so überhaupt nicht in unsere Philosophie passen. Das ist ein Fakt und keine Meinung. Grenzen werden immer negativ dargestellt, dabei können sie durchaus sinnvoll und notwendig sein. Seit Menschengedenken gibt es Grenzen, wie z.B. von Ortschaften, Ländern, die es möglichen Feinden schwerer machen sollte einzudringen. Häuser, Wohnungen sind Abgrenzungen und Schutz – nicht nur wegen den Wetterbedingungen, sondern um sich auch vor anderen Menschen „schützen“ zu können. Ich gehe sogar so weit, dass ich denke, dass dies zum natürlichen Instinkt (wenn er noch nicht verkümmert ist) jedes Lebewesens dazugehört. Ich habe einige Freunde/Bekannte mit Migrationshintergrund – vom Chinesen bis hin zum Polen, für die ich meine persönliche Grenze gerne öffne – Sie haben aber auch ein ehrliches Interesse an unser Kultur und erwarten nicht, dass wir uns nach ihnen zu richten haben.

    In einer Stadt lebt man in Massen und gezwungener Weise unter einem Dach – auch mit Menschen (unabhängig von der Herkunft), mit denen man sich lieber nicht abgeben mag. Das kann auf Dauer nur zu Konflikten führen. Die Utopie alle Menschen lieben zu können bleibt ein Traum, auch wenn das für einige bitter schmecken mag. Das erklärt auch, warum viele sich mit dieser massenhaften Einwanderung unwohl fühlen, und dann noch von einer Kultur die weit von unserer eigenen entfernt ist, und nicht wirklich eine Interesse hat sich zu integrieren… Helfen ja, aber mit Herz und Verstand – unkontrolliertes Massenhording von fremden Kulturen – Nein! Deutschland ist mittlerweile grenzenlos und verletzbar. Ebenso grenzenlos ist die Blindheit und Gefährlichkeit derer, die dieses Chaos unterstützen.

    Ich hoffe jedenfalls noch auf viele Projekte von euch. Vielleicht kommt man irgendwann einer Lösung etwas näher, in dem man offen und frei sich darüber austauscht, und sich die Gegenseiten ernsthaft anhört, wie ihr das großartig bewiesen habt.

    (Sorry, für meinen ausufernden Kommentar… ;))

    Gefällt mir

  11. Erst mal ein ganz großes Lob dafür, dass ihr dieses tolle Projekt auf die Beine gestellt habt und weiter führen wollt. Ich empfinde es auch als sehr wichtig, dass wir endlich den Dialog miteinander suchen, da wir uns sonst nur weiter im Kreis drehen und sich nie etwas ändern wird. Da ich bisher eher ein seltener YouTube-Besucher war, ist mir leider die Chance entgangen bei eurer ersten Diskussionsrunde dabei zu sein. Aber ich würde, auch wenn es von Berlin aus ein ganz schönes Stück zu fahren wäre, gerne einmal bei einer eurer Diskussionen dabei sein.

    Gefällt mir

  12. Excellent initiative, all form of radical hate and discrimination (racial,religious and also ideological) it’s wrong, long live the respect and conservation between different ideas.
    True nationalism and identitaranism is not hate(recommended article in italian, https://informazioneconsapevole.blogspot.it/2015/08/riflessioni-sul-nazionalismo.html), true multiculturalism is not the „multiculturalist ideology“ hegemon in the West.
    Good nationalism and good multiculturalism can coexist in a free world and in a free society.
    No hate, no discrimination and respect and freedom for all.
    Compliments for great journalist Nana Domena and great artist Frank Kraemer.

    Gefällt mir

  13. Sehr geehrte Herren, eurer Initiative ehrlichen und aufrichtigen Dank auszusprechen sollte jedem der im Stande ist vor einem „Gegner“ oder „Feind“ Respekt zu haben eine Selbstverständlichkeit darstellen. Auf mich persönlich macht es den Eindruck das die von euch, von unglaublicher Achtung, geführten Gespräche die nötige Sogwirkung für ein nachhaltiges Umdenken der Volksmassen, wenn es euch gelingt in den Systemmedien Sendezeit zu bekommen und Fuß zu fassen, entwickeln können. Das muss bei all eurem Tun das Ziel sein. Umdenken definiere ich auch und gerade mit Nana´s Erfahrungen der jüngeren Zeit, in der Er, und nicht nur Er sondern unzählige andere nicht Biodeutsche hart arbeitende, Steuern zahlende Einwohner, einen deutlichen Werteverfall und rasanten Wandel des deutschen Landes erleben. Teilweise nimmt es zwischen euch paradoxe Züge an doch zeigt gerade Frank das Nationalisten keineswegs Völker oder Volksgruppen hassen egal welcher Rasse, im Gegenteil er steht für eine „bunte“ Welt voller Gegensätze und Individualitäten, in der jeder seinen Platz haben muss. Die generierten Flüchtlingsströme haben meiner Meinung nach nur einen einzigen Sinn und Zweck. Die Geburtenraten der einheimischen Bevölkerungen in allen Westeuropäischen Staaten liegt nur bei ca. 1.3% Punkten. Das hat mittel und langfristig zur Folge das die Völker zahlenmäßig schrumpfen. Doch werden sie dadurch nicht aussterben. Wer das behauptet will nur Angst und Panik verbreiten und die gegenwärtige Politik rechtfertigen, nebst allen angeblichen Begleiterscheinungen und Folgen. Nein, die Völker in Europa werden sich auf ein „gesundes“ Maaß einpendeln, den sie haben eine Stufe der Evolution erreicht in der es nicht unbedingt Notwendig ist zur Existenz der Familie viele Kinder zu bekommen. Doch wo heute weniger Kinder geboren werden, leben morgen weniger Konsumenten. Das ist die wesentliche Tatsache. In den hochtechnisierten Eurostaaten spielt Wachstum die wichtigste Rolle, doch Wachstum funktioniert nur mit genügend Konsumenten. Diese Entwicklung wurde von multinationalen Konzernen und Weltenlenkern schon lange erkannt. Wie Frank schon gesagt hat, die so genannten Flüchtlinge sind nur die Waffe, die Hand dahinter sind die Kriegstreiber und Völkerfeinde ihr wisst wen ich meine. Ich möchte euch beiden meine persönliche Hochachtung vor eurem zivilcouragierten entschlossenen Auftreten aussprechen. Ich glaube das sich damit Millionen Menschen in ganz Europa identifizieren können. Das sollte sekundär die Absicht die Essenz des Projekts werden.

    Gefällt mir

  14. Erstmal Respekt für die Talkrunde(n).
    Ich fände, ihr könntet mal das Thema Beschneidung aufgreifen. Schliesslich sind die Männer und Länder aus den Kulturen, die weltweit konstant Probleme bereiten grösstenteils beschnitten, das heisst genital inkomplett. (Dazu zählen USA, Mexico etc., alle islamischen Länder)
    Vielleicht könntet ihr mal recherchieren und überlegen, ob womöglich die Probleme der Länder hausgemacht sind, wenn der männliche Teil der Bevölkerungen genital verstümmelt ist.

    Dazu ein Link:
    http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/psychologische-aspekte-der-beschneidung/beschneidung-und-verhalten.html?L=0%EF%BF%BDA%3D0

    Falls ihr mehr Infos braucht- meldet euch.
    Gruss

    p.s.: Interessant für die, die sich die psycho-physiologischen Folgen bewusst machen können und die vom Einzelnen auf die Masse schliessen können.

    hab übrigens nichts gegen Multikulti, solange die Komponenten von Multi nicht Schlecht sind, bzw. schädlich für den Menschen.

    Gefällt mir

  15. Gutes und gradlinieges Projekt, Respekt dafür an Euch. Betreff der ungezügelten Massenmigration die Deutschland seit 2015 trifft können wir der Veranstalterin Merkel als Handlangerin von George Soros und dem degenerierten Geldadel dankbar sein. Lieber diese klaffende Fleischwunde die die Deutschen aufwachen lässt als dieses schleichende Fieber welches unser Volk seit Jahrzehnten befallen hat. Es scheint als würde den Initiatoren die Zeit davon laufen, deshalb diese Eile mitsamt der Fehler die gemacht werden.

    Gefällt mir

  16. Wenn man Rassen spricht, sollte man sich auf bestimmt Tierarten beschränken. Und zwar solche, die durch menschliche Zucht und Auslese auf bestimmte Eigenschaften optimiert wurden. Bei wildlebenden Tieren spricht man immer von verschidenen Arten und beim Menschen gibt es nur geringe genetische Variationen, allerdings kulturelle Unterschiede, viele versch. Sprachen usw. Der Rassenbegriff ist aber beim Menschen völlig unangebracht, obwohl er überall herumgeistert, sogar in unserem Grundgesetz. Wir sind nämlich alle Exemplare der selben Art (homo sapiens). Ich stelle das aber audrücklich nicht fest, weil die Nazis ihre Verbrechen auch mit
    auf diesem Begriff aufbauenden pseudowissenschaftlicher Irrlehren rechtfertigten, sondern um eine begriffliche Klarstellung vorzunehmen.

    @Frank: Warum bezeichnest Du dich als Antidemokrat? Nur um Dich vom politischen Establishment abzusetzen oder bist Du im Ernst ein Anhänger von Personen- und Führerkult? Menschen anderer Meinungen ernst zu nehmen und mit ihnen zu sprechen, sollte doch gerade die hervorstechenste Eigenschaft eines Demokraten sein. Die Führer haben ihre Völker doch bislang immer zu Verbrechern gemacht und die Katastrophe geführt. Dazu muss man natürlich sagen, dass die gegenwärtigen Führer genau da weiter machen, denn eine wirkliche Demokratie haben wir auch in Europa wie in den USA nicht, aber wir haben die Illusion davon.

    Ich würde mich allerdings als ein Linker bezeichnen, auch wenn ich keiner Partei mehr angehöre. Auch alles und jeden in das althergebrachte Rechts-Links-Schema einzuordnen halte ich für kontraproduktiv. Nationale Interessen zu vertreten ist doch nicht rechts, wenn es gegen den entfesselten Kapitalismus geht, der sich zu einem globalen und absoluten Herrschaftssystem entwickelt und, nachdem er ja schon die Handlungsmöglichkeiten nationaler Institutionen weitgehend eingeschränkt hat, nun auf die endgültigen Abschaffung der Nationen hinarbeitet, denn diese wären noch am ehesten in der Lage, gesetzliche Regularien zu treffen, die diese Herrscher behindern. Rechts ist das, was die Herrschenden unterstützt und gegen die Menschen gerichtet ist. Die sogenannten Nationalsozialisten waren wie die vaterländischen „Deutschnationalen“ Musterexemplare dieser Kategorie. Es ist allerdings auch traurig, dass sich Linke und Grüne für diese sog. Weltoffenheit des Kapitals einspannen lassen. Der proletarische Internationalismus bedeutete etwas ganz anderes, nämlich das Handeln der Unterdrückten gegen die Mächtigen, die damals noch die Völker gegeneinander hetzten, über nationale Beschränkungen hinweg.

    Gefällt mir

    1. Hab vielen Dank für Deinen Kommentar. Rassen gibt es nicht? Da sagt die Genetik aber etwas anderes:
      http://www.zeit.de/2002/39/Andere_Rasse_andere_Pille

      Ich bezeichne mich als Antidemokrat, weil bei mir jeder seine Meinung sagen darf. Abgesehen davon ist Demokratie gleich Plutokratie, also die Herrschaft des Geldes, die keine Nationen sondern nur noch Wirtschaftsstandorte und keine Völker sondern nur Konsumenten kennt. Man ist also entweder Demokrat oder Anhänger eines Führerkultes??? Aha…..

      „Die Führer haben ihre Völker doch bislang immer zu Verbrechern gemacht und die Katastrophe geführt.“ -> Demokratien wie die westliche „Wertegemeinschaft“ natürlich noch nie.

      „….aber wir haben die Illusion davon.“ ->Das ist schön. Nur bringen Illusionen uns nicht weiter.

      „Auch alles und jeden in das althergebrachte Rechts-Links-Schema einzuordnen halte ich für kontraproduktiv.“ -> Sehe ich genau so.

      „Rechts ist das, was die Herrschenden unterstützt und gegen die Menschen gerichtet ist.“ -> Gegenentwurf: Links ist alles unnatürliche, wie z.B. Gender Mainstream. Rechts dagegen ist die klassische Familie von Mann und Frau. Was ist Deiner Meinung nach überlebensfähig?

      „Die sogenannten Nationalsozialisten waren wie die vaterländischen „Deutschnationalen“ Musterexemplare dieser Kategorie.“ -> Da muß ich Dir widersprechen. Goebbels hat sich selbst als linken NSler bezeichnet und Goering wollte im Parlament auf der linken Seite sitzen. Du verfängst Dich gerade in Dinge, die Du eben noch abgelehnt hast 😉

      Wenn Du magst, verfolge meinen Kanal „Der dritte Blickwinkel“ auf Youtube. Da gehe ich auf diverse Themen ein, die im Rahmen meines Projektes mit Nana Domena nicht wirklich rein passen.

      Gefällt mir

  17. >>
    „Rechts ist das, was die Herrschenden unterstützt und gegen die Menschen gerichtet ist.“ -> Gegenentwurf: Links ist alles unnatürliche, wie z.B. Gender Mainstream. Rechts dagegen ist die klassische Familie von Mann und Frau.
    <<

    Die Erste Aussage über "Rechts" stimmt, bzw. das war die Bedeutung als die Einteilung von Rechts und Links im politische Spektrum einzug fand, während der französische Revolution.
    Rechts saßen die sogenannten Konservativen welche an die alte politische Ordnung festhalten wollten. Links saßen die sogenannte Progressiven welche den Adel die Macht entziehen wollte und auf das Volk übertragen wollte.
    Wie sich das tatsächlich in Frankreich ausgewirkt hat ist eine andere Sache.

    Die Bedeutung von rechts und Links ist eigenlich bereits seit der Etablierung der Sozial-Demokratie verloren gegangen.

    Daß jetzt noch immer dieses rechts- und links-Denken benutzt wird, derweil kaum noch einer umfassend beschreiben kann für welche Werte diese Begriffe stehen, sorgt nur für Verwirrung um sich in der moderne politische Landschaft zurecht zu finden.

    Die Einteilung in Rechts und Links ist typisch für den Dualismus, welche jedoch nicht die ganzheitliche Deutsche Wesensart entspricht.
    http://kulturkampf2.info/Index/index3.html#25

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s